Leitbild

Der Verein Katzenhübel richtet sich bei der Erfüllung seiner Aufgaben nach folgenden Grundsätzen:

Inklusion

Im Sinne der Inklusion stellt der Verein Katzenhübel fest, dass alle Menschen unterschiedlich sind und in dieser Unterschiedlichkeit angenommen werden müssen. Wir vermeiden Kategorien, insbesondere diskriminierende Behinderungskategorien und leben eine gleichberechtigte Verbundenheit zwischen betreuten Personen und Betreuenden.

Wir schaffen Strukturen, in denen sich Personen mit Besonderheiten einbringen und auf die ihnen eigene Art wertvolle Leistungen erbringen und am gesellschaftlichen Leben teilhaben können.

Menschenrechte

Die Schweiz hat die von der UNO erlassenen Rechte für Menschen mit Behinderung ratifiziert. Wir begrüssen diesen Schritt, denn er hilft mit, Diskriminierung von Menschen mit Einschränkungen zu beseitigen. Im Sinne des Normalisierungs-Prinzips berufen wir uns auf die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (Resolution 217 A (III) der Vereinten Nationen vom 10. Dezember 1948).

Alle Menschen haben Anspruch auf die Rechte und Freiheiten wie sie dort festgehalten sind. Dies beinhaltet unter anderem die Gleichberechtigung aller Menschen, das Recht auf Privatheit, die Niederlassungsfreiheit, das Recht auf eigene Sexualität und Familiengründung, die Meinungsfreiheit, die freie Wahl der Arbeit, den Anspruch auf Freizeit, einen angemessenen Lebensstandard sowie das Recht auf Bildung und kulturelle Betätigung.

Viefalt

Die Lebensgemeinschaft des Vereins Katzenhübel ist eine kleine, dezentrale Einheit. Sie ermöglichen Arbeit und privates Wohnen in unterschiedlich gestalteter Weise. Entscheidungen werden im Sinne der Subsidiarität dort gefällt, wo sie anfallen. Die Verwaltung ist schlank gestaltet.

Die Kompetenzen, Begabungen und Meinungen aller bereichern das Leben im Verein Katzenhübel und ermöglichen gegenseitiges Lernen.

Im Vordergrund stehen ein gutes Zusammenleben und Zusammenwirken sowie der Schutz des einzelnen Menschen. Die berechtigten Ansprüche von Gesetzgebenden und Behörden bleiben gewahrt.

Partizipation                                  

Die individuellen Bedürfnisse der Betreuten bestimmen die Angebote des Vereins Katzenhübel. Beim Erfüllen dieser Bedürfnisse gilt es, die Ausgewogenheit zwischen den Ansprüchen der Gemeinschaft und denen des Individuums in Einklang zu bringen.

Alle Menschen wissen, was für sie gut ist. Darum sind Bewohnende und Angestellte an allen für sie wesentlichen Entscheiden beteiligt. Wir schaffen ein Umfeld, das diese Beteiligung fördert. Menschen, die diese Rechte in Anspruch nehmen, übernehmen auch die damit verbundenen Pflichten, was echter Partizipation entspricht.

Betreute sind meist eng mit Angehörigen verbunden. Wir berücksichtigen darum auch die Interessen dieses Umfeldes, im Bewusstsein, dass erwachsene Menschen ihr eigenes Leben selbstbestimmt führen wollen.

Professionalität

Für die Begleitung von Menschen arbeiten im Verein Katzenhübel unterschiedliche Persönlichkeiten aus den nötigen Professionen. Deren Fachwissen nutzen wir, indem sich die Angestellten gegenseitig ergänzen, Grenzen erkennen und sich fehlende Kompetenzen erarbeiten, sei dies von anderen Angestellten, durch Weiterbildung oder durch externe Fachpersonen.

In den Kernaufgaben streben wir eine hohe Qualität der Angebote an. Wir definieren eigene Standards und überprüfen sie systematisch.

Agogische Arbeit ist dienend und wertschätzend, nicht bevormundend.

Besonderes Augenmerk richten wir auf die verschiedenen Lebensphasen wie Jugend oder Alter und die damit verbundenen Bedürfnisse.

LEBENSGEMEINSCHAFT KATZENHÜBEL
Wohnen und Arbeiten auf dem Bauernhof

Katzenhübel 1
5723 Teufenthal, AG
Tel. 062/ 776 04 58 oder
Tel. 062/ 776 04 55

info at katzenhuebel dot ch

Trägerschaft: Verein Katzenhübel